Für unsere Leistungen gilt grundsätzlich die Steuerberatergebührenverordnung (StGebV). Die Gebührenverordnung gibt im wesentlichen auf der Basis von Einkommen, Gewinn oder Umsatz eine Bandbreite für die Bemessung des Honorars vor. In welchem Bereich des vorgegebenen Rahmens sich das Honorar bewegt, ist dann vom Schwierigkeitsgrad und ganz wesentlich vom Zeitbedarf für die Erbringung der jeweiligen Leistung abhängig.

Insbesondere der Zeitbedarf kann in vielen Bereichen durch die Einführung oder Optimierung zeitsparender Arbeitsabläufe, die Mitwirkung des Mandanten bei der Vorbereitung der Unterlagen und den Einsatz moderner Technologien (Datenverarbeitung/Datenübermittlung) deutlich reduziert werden.

Zur besseren Kalkulierbarkeit der Honorarkosten bieten wir Ihnen gerne auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Leistungspakete an. Die in diesen Paketen gebündelten Leistungen werden dann mit einer monatlichen Pauschale abgerechnet.

Ingesamt basiert unsere Honorarpolitik auf dem Grundsatz, dass Leistung (Beratung) und Gegenleistung (Honorar) ausgewogen sein sollten und die unverzichtbare Grundlage für jede auf Dauer angelegte, vertrauensvolle Geschäftsbeziehung darstellt. Fragen im Zusammenhang mit der Honorarbemessung sollten daher bei Bedarf ohne Vorbehalte von Ihnen angesprochen werden.